Samstag, 2. April 2011

Oberteile für Frauen - umspielend

Dieses "Fanö"-Shirt ist aus einem unglaublichen Jersey-Rest entstanden - längsgestreift mit völlig sinnlos rapportierten Flecken. Sinnlos fand ich auch, nachdem ich es genäht hatte, den geschwungenen und eingekräuselten Saum oberhalb des Busens - eine glatte Fehlkonstruktion, wenn ihr mich fragt. Ich habe dann das Fahrrad aus Velour aufgebügelt, damit diese Berg- und Talfahrt irgendeinen Sinn bekommt.

Mit einem Herzwärmer drüber sieht es tatsächlich sehr hübsch aus, trotz aller Überraschungen beim Schnittumsetzen.


Ein Schnitt, der lange in der Schublade dümpelte, war Undine. Wohl, weil das Modell auf dem Titel wenig ansprechend wirkte. In feinem Batist ist so aber tatsächlich eine meiner Lieblingsblusen daraus geworden.


Hier habe ich mich in den Stoff verliebt, ein feiner Wollwalk von Hilco. Meine Stoffdealerin wusste zu berichten, dass es dazu einen original Modellschnitt gibt - und es war um mich geschehen. Tatsächlich steht mir grün nicht sonderlich, drum der braune Rollkragen Über Schlagjeans ist dieses Ding einfach nur spitze.


Ein absoluter Lieblingsschnitt ist Ulla Varianz von MaMu. Diese Version aus blutrotem feinem Hilco-Sweat hat entgegen dem eleganten Fall des Materials nur gecoverte Säume. Am Halsausschnitt habe ich hingegen eine Ziernaht angelegt: Ersetzt die Kette ^^.



Selber Schnitt, selbes Prinzip in frühlingshaftem, quietschegrünen Crash:

Und in jeansblau:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen