Samstag, 2. April 2011

Wäsche


Einen anständigen Bademantel zu bekommen, der die Form hält, nicht bleischwer ist, zur Sauna taugt, gut schließt und alles Nötige abdeckt, erwies sich als unmöglich. Selber zu nähen war die Lösung, allerdings sind die Teile aus Winterfrottee, weil groß und elastisch, nicht ganz leicht zu handlen. Das Ergebnis - nach einem Burda-Schnitt, der ungewöhnlich lange Arme vorauszusetzen scheint, die mussten heftig nachgekürzt werden - erfüllt aber alle Ansprüche. In den Kragen habe ich zwei KAM-Snaps eingearbeitet, damit kann er auch richtig "zugeknöpft" daherkommen.

Hotpants nach einem Schnitt von cinderella haben sich schnell anls neue abendliche Entspannungsübung etabliert. Klasse geeignet zur Stretchjersey-Resteverwertung, und nachdem ich raushatte, was es alles für schöne Wäschegummis zu kaufen gibt, muss ich Suchtpotential attestieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen