Montag, 6. Juni 2011

Ein Kätzchen - ein altes Schätzchen

Meine Elna ist in Reparatur - Nadelstange verbogen, sie näht jetzt um die Ecke.
Wie das kommt? Vermutlich verträgt die das Nähen der Täschnerwaren nicht gut.

Ein wenig frustriert, weil ich mit meiner uralten Toyota-Maschine etwas eingeschränkt bin (man merkt schon, dass die Anschaffung der Elna nötig war ) bin ich am Samstag zum Textilmarkt nach Schloss Lüntenbeck bei Wuppertal gefahren - und war total begeistert. Alles Leute, die solche Sachen machen wie ich. Oder ganz andere, aber genauso schöne. Ich habe viele gute Gespräche geführt und vieles Neue erfahren, viele Ideen gesammelt und einen guten Tipp bekommen: Zum Nähen von Taschen brauche es entweder eine Täschnermaschine (ja, klar ) oder Achtung! eine alte, solide Nähmaschine, an der noch kein Plastik oder Aluminium verbaut ist.

Hurra! Auf so einer hab ich doch das Nähen gelernt! Die muss doch noch bei meinen Eltern stehen! Da war ich dann auch gestern - es war etwas komplizierter, die Maschine stand bei meinem Onkel, der sie aber, und insofern war das wieder gut, bestens in Schuss gebracht und geölt hatte. Mitnehmen durfte ich sie dann natürlich auch.



Hier ist sie nun - und sie schnurrt wie ein Kätzchen!

1 Kommentar:

  1. Das ist ja ein schickes Ding. Dann kannste ja Berge von Taschen nähen ;-).
    LG, Schlumpii

    AntwortenLöschen