Montag, 2. Januar 2012

Portemonnaies

Ausgerechnet Geldbörsen nähen, um sie zu verkaufen, ist eine in sich leicht verdrehte Vorstellung. Sowas gefällt mir.

Hier Versuch 1, mit kleinen Fehlern (selber suchen ):



Das Dingen (Schnitt von Griselda) besteht aus 27 Einzelteilen, die man so nach Anleitung zusammensetzt. Zumindest bei mir hat es eine ganze Weile gedauert, bis ich kapiert habe, wie und wo das am Ende, nach dem Wenden, eine Geldbörse werden kann. und wo ich deshalb NOCH exakter schneiden und nähen hätte sollen.

Bei Versuch 2 wusste ich das ja schon, das ist viel besser geworden:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen