Freitag, 29. Juni 2012

Geburtstagsshirts


Nachdem das liebe Fräulein W. von Lieblingshemdchen mir ein ganzes Rudel gestickter 5er geschunken hat (selten hat sich die Lehrerin in mir so über 5er gefreut), musste ich meinem Schnüppchen, das morgen Geburtstag hat, ja wenigstens zwei Geburtstagshemdchen nähen. Die Stoffauswahl erfolgte auf Wunsch des Geburtstagskindes und das ist offenbar leider auch schon auf dem Weg, sich aus der "Knallbuntigen Entwicklungsphase" zu verabschieden *hoil*.


Wer errät, wie alt das Kind wird, darf sich einen Keks nehmen.


Ein Notfall


Wenn man sich zwei Finger einer Hand verletzt und mit dem entsprechenden weißen Verband heimkommt, hat man außer Mitleid und Trost oft auch das Problem, dass der Verband verdreckt. Die Schutzhüllen, die der Handel dafür bietet, sind in aller Regel aus schwarzem Leder und passen vielleicht für einen wilden Piraten. Oder sie erinnern an Eindrücke aus dem Rotlichtviertel.
Sie sind jedenfalls nicht geeignet, einer jungen Lehrerin den Spott ihrer Schüler zu ersparen, fanden wir. Drum darf die Kollegin jetzt blaue oder rosa Ringel tragen.


Ich gebe zu, einen Hauch von Obszönität haben die Dinger trotzdem...


Dienstag, 26. Juni 2012

Ganz edel

... wirken die Portemonnaies (Stellaluna-Minibörse und Fräulein-Emma-inspiriert) in Weinrot, Schwarz und Moire-Bordeaux. Die "erwachsenen" KAM halten bom-ben-fest!




So sieht übrigens ein fertig bevlieselinebügelter Vorbereitungsstapel aus:


Sonntag, 24. Juni 2012

Marine-blau gestreiftes U-Boot

Heute gabs noch ein Shirt nach dem selbstgefrickelten U-Boot-Schnitt, aus Streifeninterlock. Da hab ich den Beleg im Kragen mit leichter Vlieseline unterlegt, aber nur mit einem Zierstich oben abgesteppt, das Zeugs ist sowas von ... nachgiebig... Ich war sehr dankbar für den Open-Toe-Walking-Foot und das Alterfil-Garn, das hielt, was es verspricht und alle Wellen beim tropischen Bügeln (= heiß und feucht) verschwinden machte.

Das Shirt macht eine tolle Figur. Sag mir noch einer, nur Längsstreifen machten schlank!!!


Donnerstag, 21. Juni 2012

Und nochmal lila, aber gleich mit Kuh!

Meine Familie isst eindeutig zu viel Schokolade. (Ich natürlich nicht, nie!) Aus der Verpackung ist heute eine Kindle-Hülle geworden, verstärkt mit Decovil und 2x Volumenvlies, gefüttert mit lilafarbener Baumwolle mit weißen Sternchen. Das Wenden war ein fürchterliches Gewürge! Aus der überzähligen Schokoladenpackung wurde zur Erholung noch ein Federmäppchen, ebenfalls mit dem lila Sternchenstoff gefüttert, aber unverstärkt und damit geradezu easy zu wenden.





Montag, 18. Juni 2012

Bonbonfarbe mit Pünktchen

Endlich nochmal ein Teil für mich!

Dieser knallbonbonfarbene Stoff ist mir letzten Sonntag auf den Stadtfest zugelaufen - es reichte nicht mehr für längere Ärmel, aber ansonsten ist alles dran.



Zierstiche am Kragen sparen die Kette.



Schlüsselband für die Lehrertasche

Dauernd ist der Schlüssel weg. Also macht frau ihn an oder in der Lehrer-Tasche fest. Dann ist aber das Band zu kurz und frau muss ihn doch abpopeln, um den Klassenraum aufzuschließen. Und dann ist wieder dauernd der Schlüssel weg. Also macht frau ein ellenlanges Band dran. Und hat zu Hause oder am Wochenende einen Riesenknubbel in der Hosentasche.

Hier die Lösung nach Maß: das lange Band bleibt an der Schultasche. Das kurze kann bei bedarf abgeklipst werden, muss aber nicht.

Material: Wollfilz, Schrägband, Eulchenband und hochwertige, nickelfreie Metallteile.


Samstag, 16. Juni 2012

Mini-Boo und Mama-Boo

Dieser Stoff aus der Trick-or-Treat-Serie ist einfach zu niedlich. Hier die bewährten Portemonnaie-Schnitte daraus für Mutter und Tochter:



Freitag, 15. Juni 2012

Behindertenausweishülle

So ein Behindertenausweis ist meist postkartengroß und wenn ein Kind seinen als Bahnticket nutzt und motorisch nicht ganz so geschickt ist, dann mag es ja praktisch sein, kein Scheckkartenformat zu haben, aber es hängt einem halt ein Riesendings um den Hals. Das soll wenigstens nett verpackt werden, finde ich.

Hier eine mögliche Version, für einen 8-jährigen Jungen:



Mittwoch, 13. Juni 2012

Ein ganzer Schwung Minibörsen


Ich hab ein bisschen am Schnitt herumexperimentiert, nicht wirklich sichtbar: Verhältnis der Nahtzugaben, verschiedene Verstärkungen, unten zugenäht oder nicht...

Das ist herausgekommen (die mit dem Herzchen hab ich unten schonmal gezeigt, aber ob der Symmetrie...):





Lime Türkis ... und Pünktchen

und innen: Paris!

Ein Griselda-Style-Portemonnaie mit Stoffen, die die Kundin mir geschickt hat (aussuchten tun meine Kundinnen die immer, aber in der Regel aus meinen Vorräten - und da trifft mein Geschmack ja immer schon eine gewisse Vorauswahl, in der Zusammenstellung dann natürlich erst recht...). Interessant!



Sonntag, 10. Juni 2012

Fräulein Emma - bunt oder elegant?

Wie unterschiedlich derselbe Schnitt wirkt, je nachdem, ob man buntelige Stoffe auswählt oder Ton in Ton!

Zuerst ein sehr lilanes Portemonnaie mit dem entzückendsten kleinen Karabinerchen dran, den man sich denken kann, geschlossen mit "erwachsenen" KAM-Snaps:




Im halboffenen Zustand sieht man die besondere Konstruktion der weiblichen Passstücke der "großen" Snaps.
Das zweite ist ein buntiges Äpfelchen mit Sonnenstrahlen und Frühlingswiese:



Im Münzfach ist ein Frosch eingenäht. Oder nicht?




Samstag, 9. Juni 2012

Kleine Geldbörsen

... nach dem Schnitt von Stellaluna. Wenn man einmal raus hat, wie das mit der Rückseitenumschlagpaspel (oder wie immer man den andersfarbigen Rand da unten nennen soll) funktioniert, geht das ratz-fatz.





Donnerstag, 7. Juni 2012

Wollfilz-Kleinigkeiten

Smartphone-Hüllen, Schlüsselband und Tetraeder-Schlüsselanhängertäschchen mit Sakura-Band

Nachtrag am 21.06.2012: Passend dazu gab's heute noch eine Kindle-Hülle:


Montag, 4. Juni 2012

Links ist das Leder auf links

... und deshalb kann man jetzt bei den Schlübbchen lechts und rinks rechts und links auseinanderhalten, ohne die Sohle zu studieren.




Okay, okay, ich hab mich vertan und zwei rechte Oberblätter zugeschnitten und hatte nicht genug marineblaues Leder, um noch ein linkes zu schneiden. Und hab aus der Not eine Tugend gemacht. Aber einen Moment lang habt ihr es geglaubt, oder?

Sonntag, 3. Juni 2012

Symbiose

Das neue Fräulein-Emma-Portemonnaie hat ja den Kontraststreifen von den bewährten Griselda-Dingern "geerbt". Andersrum geht es aber auch:

Dieses Griselda-Portemonnaie habe ich nun wieder mit Decovil verstärkt, eine Idee von Fräulein Emma, was es erheblich steifer macht.

Außerdem habe ich die Reißverschluss-Technik verbessert. Man kann jetzt sehen, dass die RVs ein Stückchen weiter am Rand eingenäht sind, es guckt also mehr RV heraus. (In zwei verschiedenen Farben und einer von rechts, einer von links zu öffnen: das hilft beim Beghalten, wo man was hingestopft hat.) Dafür musste das entsprechende Fach ewas schmaler zugeschnitten werden, am Größenverhätnis des Ergebnisses ändert das nichts. Aber so besteht nicht mehr die Gefahr, dass bei Öffnen der RVs ein bisschen Stoff  "überfahren" wird, was leider bei aller Sorgfalt der Verarbeitung gelegentlich passierte und das Öffnen erschwerte. Zusammen mit dem steiferen Außenteil - dank Decovil - ist das jetzt krisenfrei.



Ein brandneues Feature gibt es auch: Ein Einsteck-Leder-Herzchen für den Einkaufswagenchip.