Freitag, 30. November 2012

Mittwoch, 28. November 2012

Frühlingsgrün mit Mohn



Gleich noch eine schultaschenförmige Filztasche, diesmal in  frühlingsgrün, auch innendrin. Hier ist nur eine Reißverschlusstasche verbaut, dafür ein offenes Fach und zwei Stifteschuber.



Dienstag, 20. November 2012

Wie meine allererste Schultasche


Mitte der 70er waren die meisten Schulranzen noch in dieser Form gebaut (meiner war allerdings aus gelbem Kunstleder mit einer Marienkäferfamilie drauf) und hatten haargenau solche Reflektorschnallen. Jetzt erlebt die Form bei mir ein Revival aus 4mm-Merino-Filz in pink-meliert.


Heute bin ich schon groß und darf meine Taschen über der Schulter tragen. Ich denke, nicht nur ich bin größer als damals, sondernd die neue Tasche ist auch ein bisschen kleiner als mein Erstklässlerinnen-Rüstzeug: 30 cm breit und 25 hoch.
Der Gurt ist aus demselben Material und mit farblich passendem Köperband unterlegt, sonst wird er länger und länger mit der Zeit.

Da die Nähte außen liegen und die Tasche nicht gefüttert ist, muss man hinsichtlich der Innenkonstruktion ein wenig umdenken. Die beiden RV-Innentaschen sind nur an der Oberkante an den Filz gesteppt, sodass die Nähte von außen nicht oder kaum sichtbar sind. Eine Tasche kann man hier erkennen.



Die verborgenen Geheimnisse liegen in der zweiten, längeren, dafür weniger tiefen RV-Tasche auf der andere Seite, einer Schlaufe zur Schlüsselbefestigung innen (unsichtbar von außen) und dem bewährten, hinten eingenähten Federstahlband, der das Durchhängen der Tasche verhindert.

Die aufgestickte Triskele in Erdtönen (von Urbanthreads) macht die schreifarbene Tasche ein bisschen "erwachsener", finde ich.

Sonntag, 18. November 2012

Freitag, 9. November 2012

Furchtbar fusseliges Vorhaben vollendet - Warmly Wrapped zum Dritten


Noch ein Warmly Wrapped - aus einem extrem fusseligen roten Strickstoff. Die Verarbeitung war ungeahnt tricky, weil dieser Stoff nicht etwa im Quer-, sondern im Längsweg dehnbar ist, die Richtung aber aufgrund der diagonal verlaufenden Chenille- und ... ja, äh, Fusselstreifen dagegen schwer verfolgbar ist. Zumal abends bei Kunstlicht. Das Füßchen verschwindet zudem beim Nähen dauernd in den Tiefen der Stofffülle.

Aber das Ergebnis ist sehr kuschelig und fusselt auch nicht mehr - keine offenen Kanten übrig.

Und so sieht es jetzt überall (und ich meine wirklich: ü-ber-all) in meinem Dachzimmer aus. Die Fussel laden sich statisch auf. Ich vermute, meine weiteren Nähwerke werden mindestens bis Ostern rote Fussel tragen...



Blue Suede Bux

Nicht wirklich aus Wildleder, aber ganz weich. Und irgendwann mach ich mal eine Liste, welche Musik ich beim Nähen höre - diesmal war's Elvis. 

Von vorne ist die Hose so unprätentiös wie die gestern, ja, sie hat nichtmal einen Leuchtfisch.


Hinten selbe Idee, etwas modifiziert. 



Sie war tatsächlich zu weit

... diese Büx nämlich. Daher gab es noch Gürtelschlaufen.


Donnerstag, 8. November 2012

Kinderjeans mit Leuchtfisch

Schnitt ist Henri und mein Jüngster braucht sie jetzt in 116, extraslim. Ich glaub, sie ist noch immer zu weit. *hust*




Die Taschen vorne hab ich weggelassen - da ist doch immer nur Sand drin. Gut, hinten auch, aber eine Jeans ohne Popotaschen ist nicht komplett.

Stoff ist hochwertiger "Tronic"-Stretchjeans von Hilco.

Dienstag, 6. November 2012

Todschick für's Babywickeln

Drei Wickelfixe in edler Stoffwahl:


Zwei mal Enchanted Garden (Riley Blake) außen, in einem erdigen Ocker-Grundton, einmal innen mit petrolfarbener, einmal mit dunkelblauer Seite, diese mit Minidots.


Einmal Life's a Hoot Kleckse Orange mit uni Terrakotta innen. 


Verarbeitung in bewährter Manier.

Beim Zuschneiden kann einen schonmal der Blues anspringen: für die insgesamt 51 exakt zu schneidenden Teile (die vielen Knöpfchen und Bänder und Einlagen mal nicht mitgezählt) brauche ich länger als für's Nähen!)


Und so sah der Boden im Nähstübchen danach aus:


Donnerstag, 1. November 2012

Warmly Wrapped Celtico

Der letzte Winterbolero entpuppte sich schnell als Must Have, daher heute Nr. 2, aus feinstem Celtico Blu, einem hauchfeinem Woll-Gespinst, das sich erstaunlich gut verarbeiten ließ.




Erste Hilfe gegen schwere Träume

Vorgestern war Vollmond. Meine Kinder neigen vor allem dann zu nächtlichen Wanderungen und Alpträumen.
Ich weiß nicht, ob es hilft, aber der Jüngste kriegt jetzt erstmal einen wehrhaften Schlafanzug: Soooo viele Nachtwächterdrachen müssten doch eigentlich alles Böse fernhalten, oder?

Der unverkennbar skandinavische Stoff ist von Znokdesign.