Sonntag, 17. März 2013

Drachenstarke Arbeitstasche



Auf auberginefarbenem Babycord mit grün-gebatiktem Innenleben tummelt sich ein gefährlicher Drache und bewacht den Inhalt - und der ist nicht wenig: DIN A4 passt locker quer hinein, hinten hat's dazu ein Extrafach.



Vor dem Extrafach gibt es zwei große Einsteckfächer und zwei Stiftefächer.


Andersrum fotografiert sieht man die RV-Tasche auf der vorderen Innenseite sowie das Gummiband, das eine Trinkflasche aufrecht hält links. Außerdem die Gummizugtasche für den Schlüsselbund rechts.


Verschlossen wird die Tasche mit frühlingsgrünem Klett.


Ein ganz schöner Oschi, was?
 

Frühlingsbeschleuniger

Hilft es, wenn frau sich Frühlingskleidung näht? Kommt er dann endlich? Letzte Woche hab ich schon wieder an zwei Tagen Schnee schippen müssen. Ich bin es leid!



Hier also mein Versuch einer Antwort: Ein türkis- bis petrolgrüner Leinenwickelrock (Serena aus der Ottobre 2/12). Dazu werde ich eine marineblau-petrolfarben geringelte Strumpfhose tragen! Wenn der Frühling dann nicht kommt, weiß ich auch nicht weiter.




Sonntag, 10. März 2013

Ich hab Rücken...

Und deshalb hab ich mir einen Nierenwärmer genäht konstruert - ist kein einziger Stich dran. Schnitt ausgetüftelt, mit dem Rollschneider aus Walkloden (Doubleface) gerädelt, zwei KAM-Snaps reingehauen, fertig.








Samstag, 2. März 2013

Pink kommt die Post

Oder die Schultasche?


Filztasche im bewährten Retro-Design und in Schrei-pinkfarbenem dickem Merinowollfilz.
Dazu ein paar Weiterentwicklungen zu den Vorgängermodellen.

Am WIP auf halber Strecke kann man einige Details erkennen:

Oben liegen die "Einbauteile": Eine Innentasche mit zwei offenen Fächern für Handy und Portemonnaie sowie einem Stifteeinschub; eine zweite Innentasche mit Reißverschluss für die Papiere. Daneben ein Schlüsselherzchen am Band, die Zutaten für die Klipschließen, eine Jojo-Brosche (die künftige Taschenbesitzerin wollte keine Stickerei, aber so "nackich" muss ja nocht sein?) und - Trommelwirbel - zwei Lederhalbkreise, die den Filz an der Klappe da stabilisieren sollen, wo die Klipschließen angetackert werden. Nicht, dass die Vorgängermodelle ihrer Klipschließen verlustig gegangen wären, die halten nach wie vor prima. Aber theoretisch könnte das eine Schwachstelle sein...
Darunter der Taschenkörper mit angenähter Klappe. Das ging auch in einem, aber in dem hier gut sichtbaren Tunnel wird später der Federstahl versteckt, der sich im Bild oben zwischen RV-Tasche und Jojo befindet. Der gibt der fertigen Tasche Stabilität.
Der Gurt ist schon bombenfest an die Seitenteile getackert und, wer genau hinschaut, sieht's, mit einem Köperband verstärkt. Sonst würde der Gurt mit der Zeit länger. Wär auch nicht schlimm, muss aber nicht sein.

Dazu gibt es einen Taschen-Organizer, der selber stehen kann und neben einem großen Innenfach mit Druckknopf jede Menge Kleinteile an den Außenseiten aufnehmen kann. In die Merino-Tasche passt er genau hinein, kann aber auch vollgepackt mir nichts, dir nichts in eine andere Tasche umziehen.


  


Das "Innenleben" ist nur an den Oberkanten angenäht, damit man die Nähte von außen nicht sieht. sie würden zudem eine "Sollknickstelle" im Filz provozieren.




Hier sieht man die unterlegten Lederfitzelchen. Ich hab beim Reinfriemeln der Klammern für die Klipschließe - eine Sch***-Arbeit! - dadurch blutige Bekanntschaft mit der Stechahle gemacht. Muss daher nochmal überlegen, ob diese Lederdinger in Serie gehen. *augenroll*