Samstag, 28. Dezember 2013

Portedingerrudel im nachweihnachtlichen Schaffensrausch

Nach längerer Zeit hab ich mich mal wieder an Griselda-Style- Portemonnaies gemacht, drei Auftragsarbeiten von künftigen Besitzerinnen mit sehr unterschiedlichen Vorstellungen; dazu ein Minibörslein.

Ich stelle fest: Nach wie vor haben diese Griselda-Portedinger (hier alle 6 Kartenfächer plus ein Ausweisfach) zu viele Teile, das Zuschneiden dauert pro Stück ermüdendende und entnervende anderthalb Stunden (und die Stoffauswahl dauert meist noch länger, weil das über Zusammenlegen und Fotografieren geht und zdem bei den tageslichmäßigen Lichtverhältnissen in Inkompatiilität zu meinen Arbeitszeiten gewisse Logistikprobleme macht), das Nähen klappt aber inzwischen pannenfrei und auch das Fächerzusammenwürgen schreckt mich nicht mehr - da macht das dann wieder Spaß. (Tipp für alle Griselda-Portedings-Näherinnen: Die Steppnaht unten, durch alle Lagen, 2,5 cm vom Rand enden lassen und für die Zusammenwürgenaht den Reißverschlussfuß benutzen. Ansonsten: Stecken, stecken, stecken!!!)

Hier die Details:

Häuschengriselda in rot-oliv-schwarz



Westfalengriselda in Blautönen




Burlingtonstyle-Eulchengriselda in bleu-türkis-grün

Und nochmal das Stellaluna-Portemonnaie, ein bisschen vergrößert und in "Männerfarben" (whatever this may be).


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen