Samstag, 30. April 2016

Absolut basic: Der "kleine Schwarze" (Rock) für einen flachen Bauch

Was mit enem Kleid geht, muss doch auch mit einem Rock gehen? Ein Basic-Schnitt, der gut sitzt und auch dann nicht kneift, wenn ich ausgiebig zu Mittag gegessen habe. Möglichst flach am Bauch soll er sein. Und natürlich meinen etwas ulkigen Taillenmaßen angepasst sein: Ich habe zwar den  meiner Konfektionsgröße entsprechenden Taillenumfang, aber der vordere Teil muss erheblich verlängert werden (die Spuren der Schwangerschaften), während ich hintenrum ein ausgeprägtes Swayback plus wohlgerundetem Po habe, also erheblich weniger Bedarf. Das Verhältnis von 80 cm Taillenumfang ist so 50:30. Dadurch sitzen bei konfektionierter Ware die Seitennähte immer schief - sie zeigen nach vorne. :wacko:


So, das isser. Der Schnitt folgt dem Kostümrock "Pixel"  aus der Ottobre 2016/2 (Nr. 17). Getrickst in Sachen Taille habe ich, indem ich das vordere Rockteil eine Nummer größer zugeschnitten habe und die "gewonnenen" cm großzügig mit erheblich verbreiterten rückwärtigen Abnähern wieder eingefangen habe.


Der Flachbauch-Antikneifeffekt kommt durch die trickreiche bundlose Konstruktion mit seitlichen Abnähern im Vorderteil zu Stande. Auf dem Bild beult es ein bisschen, an mir nicht   8-)   - die Geköpfte hat nicht ganz meine Maße...


Der Rock ist vollständig gefüttert. Damit das Futter nicht oben rausquillt ist anleitungsgemäß ein Bundband eingesetzt, das am Ende mit erheblicher Handarbeit fixiert werden musste, auch der Saum ist mit Blindstichen handangesetzt. Uff. Gar so easy wie der Lieblingskleiderschnitt ist das noch nicht. Aber ich werde den Schnitt wohl weiter bearbeiten. #zaehne

Kommentare: