Sonntag, 18. Dezember 2011

Weihnachtskleid

Der 2. Versuch mit dem Schnitt "Bubble Pocket" aus der letzten Damen-Ottobre. Diesmal habe ich die Hauptteile in der Mitte um 2 cm schmaler gemacht und auch an den Seiten die Nahtzugaben weggelassen. Zudem habe ich auf den Reißverschluss völlig verzichtet, weil ich erfahrungsgemäß auch in Etuikleider ohne selbigen hineinwitschen kann - der Vorteil schmaler Schultern. Meiner kopflosen Puppe kann ich es so allerdings nicht mehr anziehen, sie ist nicht so gelenkig wie ich :D. Mir aber passt es!

Außerdem habe ich den Schnitt um 7 cm gekürzt und nach einigen Probieren auf die Gummibandraffung unten verzichtet, ich werde das Kleid als Tunika über den Jeans tragen.

Der gemusterte Stoff war mal ein Lieblingskleid von Gudrun Sjödén; das hatte inzwischen derart deutliche Tragespuren, dass nur noch gerade genug Stoff für die Mittelschnitteile des Bubble-Pocket-Weihnachtskleides übrig blieb. So aber lebt es weiter.

Ein paar Details:
Blätterstickereien am Halsauschnitt

Umgekehrt am Tascheneingriff

...und am Saum

Mein neues Seiteneinnäher-Label

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen