Samstag, 8. September 2012

WIP Schwimmabzeichen annähen mal anders - Negativapplikation

Als ich vor Jahren das Seepferdchenabzeichen auf die winzig kleine Badehose meines damals gerade 5-jährigen Sprösslings nähte, bin ich fast verzweifelt. Diese Dinger sind rund, aber man kann sie nicht rund ausschneiden, denn dann fransen sie hoffnungslos aus - Industriegewebe mit jede Menge abseitigen losen Fäden aus 100% Poly... Also muss man den Überstand dahinter feststecken und das Ganze dann irgendwie mit der Hand auf das Lycrazeugs der Badewäsche aufsticken. Rund. Waaaaaaaaaaaaaaaaaa!

Vor  dem Auffriemeln des Bronzeabzeichens habe ich mich erfolgreich gedrückt, aber diesen Sommer ist Silber dazugekommen (und das Seepferdchen für Sprössling  Nr. 2 steht auch an) und so musste dringend eine Lösung her.

Mein inzwischen ziemlich großer Sohn war einverstanden damit, die Teile nicht auf die Badehose zu nähen, sondern auf eine Schwimmtasche. Damit entfällt das Problem mit dem fluddeligen Untergrund schonmal. Aber die Rundung? Die Antwort heißt: Nicht auf- sondern unternähen und das unter ein Material, das mit offener Kante verarbeitet werden kann.

Wie? Das zeige ich euch hier.

Zunächst werden die Abzeichen mit Vlieseline verstärkt. Ich habe H240 genommen und ein ordentlich großes Stück gewählt. Damit das nicht am Bügelbrett oder, schlimmer noch, am Eisen pappt, wird es mit Silikonpapier bebügelt. Das kann man erstaunlich gut wieder abziehen.



Dann werden auf die linke Seite des späteren Außenmaterials der Schwimmtasche zwei Kreise gezeichnet, die ein winziges bisschen größer sind als der Schwimmabzeichenbutton. Ich habe mich für Soft-Plane entschieden, von www.Stickhand.de.



Ausschneiden und anprobieren.


Dann die Plane von links mit Sprühzeitkleber einsprühen und die Buttons platzieren.



Die Maschine wird nun mit Superstretch-Nadel und Teflonfüßchen bewaffnet.



Wenn die Rückseite der Plane völlig mit der Vlieseline abgedeckt ist, kann man gleich lossnähen, falls nicht, sollte man noch abreißbares Stickvlies unterlegen, die plane klebt sonst am Anschiebetisch fest, zumal der Sprühkleber ja auch noch drauf ist. Dann schön langsam mit etwas verlängerten Stichen (wir wollen ja nähen, nicht perforieren) im Kreis drumrumorgeln. Wer kein Teflonfüßchen hat, kann auch den Oberstofftransporterfuß ("Open-Toe-Walking-Foot") nehmen oder den kleinen Applizierfuß, dabei aber ggf. Avalon unterlegen, damit es gut flutscht.



Jetzt braucht die Bescherung nur noch eine Abseite. Ich hab das so gelöst, dass ich den Streifen Plane auf gestreiftes Baumwolltuch aufgenäht habe.



Nun noch eine Tasche daraus fabrizieren, fertig.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen